HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH EINE TILAPIA-ZUCHT

Eine Idee zur Bekämpfung von Hunger und Mangelernährung in der Welt.

"Gib einem Hungernden einen Fisch zu essen und er wird einen Tag satt. Hilf ihm Fische zu züchten und er wird nie wieder hungern."

Hungernde Menschen können nicht warten....

Hunger kennt keine Logik....

Erhalten Kinder vor dem 6. Lebensjahr nicht genügend Eiweiß, haben sie ein ganzes Leben an den Folgen zu leiden: körperliche und geistige Fehlentwicklungen, bei Frauen und Mädchen später auch unterentwickelte und kranke Babys.

Der Tilapia ist ein Barsch aus den warmen Gewässern Afrikas. Er ist auch bekannt unter dem Namen "Petrus-Fisch". Einzige Voraussetzung für seine Zucht ist eine hohe Wasser- temperatur (mindestens 20 Grad). Er eignet sich ganz besonders für alle Gebiete, in denen es an eiweißreicher Ernährung mangelt.

Tilapia-Fischzucht:

Eine Tilapia-Fischzucht lässt sich mit wenig Geld aufbauen. Der Tilapia-Fisch wird auch gerne als "Schwein unter Wasser" bezeichnet - er ernährt sich von Küchenabfällen, Dung, Reisspreu, Laub oder Wassserpflanzen. Er ist anspruchslos, vermehrt sich schnell und ist sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten. Er liefert ein schmackhaftes und hochwertiges Eiweiß. Den Tilapia kann man in einem kleinen Teich (optimal 10x20 m) für den Bedarf einer Schule, eines Waisen- oder Krankenhauses züchten. Zucht und Wartung erfordern keine Fachkenntnisse.

Tilpaia International Foundation:

Tilapia International Foundation - unser "Mutterverein" kämpft wir wir gegen den Hunger in der Welt und ist weltweit aktiv.

Anleitung zur Tilapiazucht:

http://home.arcor.de/tilapia/infos/freshwaterfishfarming/index.html